Tagesheiliger, Spruch des Tages





Aktuelle Tagesstärkung
Das Leben Jesu - Betrachtungen





15.05.2020

217. Die Auferweckung des Lazarus
(Joh 11)

II Jesus am Grab des Lazarus
Als Jesus sah, wie sie weinte und wie auch die Juden weinten, die mit ihr gekommen waren, wurde Er innerlich tief ergriffen und erschüttert. Er fragte: «Wo habt ihr ihn hingelegt?» Sie erwiderten Ihm: «Herr, komm und sieh!» Jesus brach in Tränen aus. Da sagten die Juden: «Seht, wie lieb Er ihn hatte!»
Trauer herrscht in den Herzen aller, die bei Jesus weilen. Betrachte deinen Heiland im Umgang mit den Betrübten. Da ist Er so ganz an seinem Platz; denn Sein himmlischer Vater hat Ihn auf die Erde gesandt, um allen Trauernden Trost und Hilfe zu bringen. Er blickt sie an, Er hört ihnen zu, und Er empfindet mit ihnen. Jesus ist wahrhaft einer der Unsrigen geworden und hat unsere Schmerzen zu den Seinen gemacht.
«Wo habt ihr ihn hingelegt?» fragt Er die Juden. «In dem Verstorbenen, den ihr so schmerzlich beweint, habe auch Ich einen Freund verloren.» Und sie fordern Ihn auf: «Komm und sieh.»
Geh mit Jesus zum Grab. Zeige Ihm, was der Tod aus dem Menschenleben macht, wie grausam er uns diejenigen entreißt, die wir lieben, und mit welcher Geringschätzung er alle Größe, alle Schönheit, allen Reichtum in Staub und Fäulnis verwandelt. Erinnere den Heiland an all die Tränen, die Schmerz und Leid den Menschen erpresst, an all die Klagen, die unaufhörlich aus gequälten Menschenherzen zum Himmel steigen. Sprich zu Ihm: «Meister, komm und sieh, heile unsere Wunden und trockne unsere Tränen.»
Und Jesus brach in Tränen aus. Das ist Seine Antwort. Seine Tränen sollen dir beweisen, dass Er an deinem Kummer innigen Anteil nimmt und deinen Schmerz lindern will. Du möchtest, dass Er dich und die Deinen vor dem Tod, dieser Folge der Sünde bewahre. Jesus hingegen bittet dich durch seine Tränen, der Sünde, dieser Ursache des Todes, zu entsagen.
Sieh wie Er weint! Knie schweigend vor den Heiland hin, lass Seine Tränen einem erquickenden Tau gleich in deiner Seele alles Gute beleben. Frohlocke, weil du die Gewissheit hast, dass das reinste und zärtlichste aller Herzen dich liebt! So wie Er Lazarus und seine Schwestern liebte, so liebt Er dich.